BlogVon Mai 2016 bis Juni 2019

Das Konzept der Superfoods ist nicht neu!

Verena Bernhard hat viele Jahre als Ayurveda-Therapeutin gearbeitet und ist Geschäftsführerin des österreichischen Superfood-Unternehmens feinstoff. Im Interview erzählt sie, was Superfoods eigentlich sind und was sie dazu bewogen hat, diese nach Österreich zu bringen und warum diese Ernährungslehre nicht neu ist.

In der Ayurveda-Lehre ist das Konzept der Superfoods schon lange bekannt. Foto: feinstoff

Verena Bernhard ist Ayurveda-Expertin und Geschäftsführerin von feinstoff. Foto: feinstoff

1.) Seit wann gibt es feinstoff und wie seid ihr dazu gekommen?

Feinstoff wurde vor wenigen Jahren im Mai 2012 mit Sitz in Wien gegründet. Ich bin selbst diplomierte Ayurveda-Therapeutin und beschäftige mich seit vielen Jahren mit der Wirkung von Nahrungsmittel auf Körper, Geist und Emotionen. Im Rahmen meiner Arbeit habe ich für Klienten laufend individuelle Ernährungspläne, Kochrezepte, Tee- und Gewürzmischungen kreiert und bin dabei auf die nährstoffreichen Superfoods gestoßen. Ich hab sie selbst ausprobiert und war von deren Wirkung begeistert. Da es vor einigen Jahren noch kaum Superfoods hier in Österreich gab, haben wir also beschlossen diese bei uns auf den Markt zu bringen und somit den Grundstein für Feinstoff gelegt.

Superfoods erhält man oft in Pulverform. Foto: feinstoff/Cornelia Kahr

Superfoods sind Pflanzenpulver/Lebensmittel die mehr können, als normale Lebensmittel. Foto: feinstoff/Cornelia Kahr

2.) Superfoods sind ja derzeit in aller Munde, was genau versteht man darunter?

Wir verstehen Superfoods als Oberbegriff für pflanzliche Lebensmittel wie bspw. Blätter, Gräser, Früchte oder auch Samen, die einfach etwas mehr können als andere. Denn sie enthalten nicht nur ein bis zwei Vitamine oder Mineralstoffe, sondern eine geballte Ladung an Proteinen, Ballaststoffen, Aminosäuren, ungesättigte Fettsäuren, Vitaminen, Mineralstoffen, Antioxidantien Enzymen und Coenzymen. Superfoods sind seit jeher auf der ganzen Welt zu finden. Egal ob die allseits bekannten Chiasamen, die Acai Beere, oder heimische Pflanzen wie Gerstengras, Brennnessel oder Heidelbeeren. Superfoods können unsere Energie und Vitalität steigern, sind vor allem in Pulverform leicht verdaulich und liefern dem Körper sofort bioverfügbare Nährstoffe.

3.) Verena, du hast ja eine Ayurveda Ausbildung. Inwieweit beeinflusst das die Produktentwicklung bei feinstoff bzw. die tägliche Arbeit?

Ayurveda spielt bei uns, wie auch schon in Frage 1 kurz angeführt, ein große Rolle. So bildet sie stets die Basis für die Entwicklung neuer Produkte und deren Zusammenstellung. Aber auch in der Anwendung und Wirkung unserer Superfood Produkte greifen wir auf die ayurvedischen Ernährungsempfehlungen zurück.

Viele Frühstücksrezepte befinden sich in dem Buch. Foto: feinstoff

Das neue Buch ist ab November erhältlich. Foto: feinstoff

Das aktuellstes Beispiel dazu ist unser neues Buch zum Thema “Dein Frühstück mit Ayurveda & Superfoods”. Hier betrachten wir das Thema Frühstück und die Verdauung aus ayurvedischer Sicht, erklären die Wirkung der gängigsten Frühstücksklassiker und geben einen Überblick der beliebtesten Superfoods und worauf man beim Kauf achten soll. Außerdem mit dabei, 32 Blogger mit 63 abwechslungsreichen Superfood-Frühstücksrezepten. Es ist ab Anfang November im Handel erhältlich.

4.) Beim BiolebensmittelCamp geht es ja auch um den Generationenwechsel in der Biobranche. Euer Team ist ein junges Unternehmen der neuen Generation. Was denkst du unterscheidet euch von den Biopionieren der 70er Jahre?

Wir haben in unserem Team unterschiedlichste Altersgruppen, von 21-76 Jahre. Was wir aber alle gemeinsam haben ist ein Bewusstsein für gesunde Nahrung. Hier spielt natürlich auch das ayurvedische Wissen mit, dass dir auf leicht verständliche Art und Weise erklärt, wie Nahrung auf den Körper Einfluss hat. Eignet man sich dieses Wissen an, ist es viel einfacher sich auf lange Sicht gesund zu essen oder gesund zu erhalten. Ich denke wir unterscheiden uns nicht sehr von den Biopionieren der 70er Jahre, Leidenschaft, Kreativität, Lust etwas auszuprobieren und gutes verbreiten. Das einzige was sich vielleicht verändert hat, ist die schnelle Kommunikation, die uns heute schneller voran treibt.

5.) Gibt es auch heimische Superfoods, wenn ja, was ist dein Lieblingssuperfood?

Ich liebe Grünkohl, auch Kale genannt, da er wirklich eine sehr breite Palette an Vitaminen, Proteinen, Mineralstoffen und Ballaststoffen liefert.

Superfoods und Smoothies passen gut zusammen. Foto: feinstoff/Cornelia Kahr

Superfoods kann man z.B. in Smoothies mischen. Foto: feinstoff/Cornelia Kahr

6.) Wo siehst du euer Zukunftspotential?

In lebendiger pflanzlicher Nahrung die wirkt, ganz frei von jeglichen chemischen Zusatzstoffen.

7.) Was erwartest du dir von einem BiolebensmittelCamp?

Menschen zu treffen die ein gemeinsames Ziel haben, Bio-Lebensmittel zu verbreiten und die Umwelt teilweise in ihren Urzustand zurück zu verwandeln 🙂

Jetzt noch ein paar persönliche Fragen:

8) Ich entspanne mich am besten…

Im Wasser, beim Schwimmen.

9) Mein größter persönlicher Erfolg ist…..

…,dass ich meine Leidenschaft / Hobby zum Beruf machen konnte

10) Was ist dein Lieblingsplatz?

Hier bin ich immer offen für neue Plätze, es gibt so viele schöne Plätze, ein paar konnte ich schon genießen, aber ich weiß es werden noch viele kommen.

Vielen Dank für das Interview!