BlogVon Mai 2016 bis Juni 2019

Impulsgebend, unabhängig, grenzüberschreitend: Das sind eure ersten Themen zum BiolebensmittelCamp 2019

Weniger als 6 Wochen sind es noch bis zum BiolebensmittelCamp Mitte März in Fulda. Und weil die Vorfreude von Tag zu Tag steigt, wollen wir euch die bisher eingereichten Themen nicht länger vorenthalten. Auch im 3. Jahr treffen die Fragestellungen den Nerv der Zeit. Wer noch dabei sein möchte, sollte sich rasch anmelden. Es gibt noch freie Plätze.

Bisherige Themeneinreicher*innen beim BiolebensmittelCamp 2019 in Fulda. Foto: BLC

Bisherige Themeneinreicher*innen beim BiolebensmittelCamp 2019 in Fulda. Foto: BLC

Die bisher eingereichten Themen zum BiolebensmittelCamp

12 spannende Themenvorschläge wurden bisher von den fleißigen Teilnehmer*innen eingereicht. Und wie es beim BiolebensmittelCamp üblich ist, geht es wieder ans Eingemachte! Während einige Themen zu neuen Sichtweisen einladen und zum Nachdenken anregen, bieten andere für das eigene Unternehmen Chancen und neue Möglichkeiten.

Das sind eure ersten Themenvorschläge in alphabetischer Reihenfolge mit einigen Fragestellungen für die Diskussionsrunden:

Beyond Bio: Die Regenerative Landwirtschaft! Ökosysteme regenerieren und Bodenfruchtbarkeit aufbauen
Was bedeutet Regenerative Landwirtschaft und welche Prinzipien und Praktiken liegen ihr zu Grunde? Manuel Nagel, Stiftung Ökologie & Landbau

BloggerInnen und Unternehmen – Was macht eine nachhaltige Zusammenarbeit aus?
Was ist BloggerInnen bei einer Zusammenarbeit wichtig und wie stellen sich Unternehmen die Zusammenarbeit vor? Jessica Rako und Carina Pfannkuche, sieben&siebzig

Die Nachfolge: Was passiert aus den von den Pionieren gegründeten Unternehmen?
Wie finde ich den passenden Nachfolger und wie gelingt die Mittelstandserhaltung (kein Aufkaufen durch die Großen)? Prisca Wende, Mörtl & Wende StB

Die Revolution entlässt ihre Kinder: Die Biobranche und die Herausforderung des Los- und Einlassens
Was passiert, wenn die Revolution ihre Kinder entlässt und wie kann mehr Bio gelingen, ohne dass es dabei kaputtgeht? Henrike Rieken, HNE Eberswalde und Christian Eichert, Bioland und Manuel Pick

DNK, BCorp, GWÖ – welches Nachhaltigkeitsreporting passt zu mir?
Warum überhaupt Nachhaltigkeitsreporting und was bieten die einzelnen Tools? Katharina Reuter und Anne Freese, UnternehmensGrün

Handzettel 3.0 – Die Story hinter dem Produkt
Welche Möglichkeiten bieten neue Kanäle als Weiterführung des klassischen Handzettels? Meike Pantel und Marta Fröhlich, Bioland

Kann jedes Unternehmen ein Robin Hood sein?
Wie kann das Prinzip echte Unterstützerprojekte mit Langzeiteffekt und echter Wertschöpfung in den Erzeugerländern hervorbringen, ohne als reine Charity-Aktion zu enden? Magnus Fischer, Mutter Alpino

Diskussionsreiche Sessions erwarten euch beim BiolebensmittelCamp. Foto: BLC / Jasmin Walter

Diskussionsreiche Sessions erwarten euch beim BiolebensmittelCamp. Foto: BLC / Jasmin Walter

Kocht für mich – oder nicht? Wie die Bio-Branche auf schwindende Kochkenntnisse reagieren kann
Wenn immer weniger Menschen kochen (können), muss dann die Antwort „immer mehr Convenience“ lauten – und wenn ja, was hätte das für Folgen? Sabine Schlimm, Redaktionsbüro Punktkommatext

„Kuschelecke Bio“ – Beziehungen und Netzwerke in der Branche, Fluch oder Segen?
Hemmen oder fördern die engen Beziehungen in der Biobranche den Markt und die Innovationen? Franziska und Nicole Breisinger, All Organic Treasures

Plastikflut stoppen – Plastikmüll vermeiden!
Welche Verpackungsalternativen gibt es und wie lassen sich bestehende Mehrwegsysteme intensivieren, neue aktivieren? Nina Sohl, moo Eismanufaktur

Was Bio in Deutschland von Österreich lernen könnte. Und umgekehrt
Und was können wir, ganz unabhängig von Landesgrenzen, besser machen? Thomas Weber, Biorama

Wie dreckig sind die Hände unserer Mitarbeiter? Und wenn ja, was hat das mit unseren Produkten zu tun? Die Bohlsener Mühle is(s)t öko
Wie sieht nachhaltige Mitarbeiterbindung in der Bio-Lebensmittelbranche der Zukunft aus und was wollen und brauchen Mitarbeiter in unserer Branche? Philip Luthardt und Ingke Alsen, Bohlsener Mühle

Mitmachen! Es gibt noch Plätze in den Kategorien Bio-Landwirtschaft, -Fachhandel und -Hotellerie

Glaubt man den Zahlen, geht es der Bio-Branche gut. Bio ist beliebt wie nie. Dennoch gibt es viele, die sich vor der Zukunft fürchten. Vor allem Teile des Fachhandels malen ein düsteres Bild, nicht zuletzt durch die vermehrte Positionierung von Discountern in Sachen Bio. Aber auch online weht ein rauer Wind – Stichwort Amazon. Zugegeben, die Bio-Welt ist im Wandel. Vieles, was früher einfach von der Hand ging, erfordert heute Umdenken, Strategie und unternehmerisches Handeln.

Faktum ist, nur wer als Unternehmer*in die richtigen Schlüsse zieht, kann sich langfristig im steigenden Wettbewerb behaupten und sich dabei auch wertemäßig treu bleiben. Die Chancen sind da, man muss sie aber zum einen richtig einschätzen und zum anderen auch zielführend ergreifen. Dafür sind Wissen und ein gutes Netzwerk Gold wert.

Gruppenfoto vom vergangenen BiolebensmittelCamp 2018 in Brandenburg. Foto: BLC / Jasmin Walter

Gruppenfoto vom vergangenen BiolebensmittelCamp 2018 in Brandenburg. Foto: BLC / Jasmin Walter

Beides können wir mit dem BiolebensmittelCamp als impulsgebende, unabhängige und grenzüberschreitende Fachveranstaltung bieten. Dies ist also eine Einladung an euch. Macht mit! Redet mit! Nehmen wir gemeinsam die Herausforderungen an und schaffen wir Ergebnisse, mit denen wir auch in Zukunft arbeiten können.

Jetzt anmelden!

Bis 8. März können noch Themen eingereicht werden

Als offene Ideenwerkstatt geben nicht wir die Agenda vor, sondern ihr als Teilnehmer*innen habt die Möglichkeit, Impulse zu setzen und Fragen auf den Tisch zu legen. Wenn euch etwas bewegt, ihr irgendwo nicht mehr weiterkommt oder ein Zeichen setzen möchtet, nutzt die gemeinsame Camp-Power und reicht ein Thema ein. Wir brauchen von euch lediglich einen Titel und 3 bis 4 Fragestellungen. Mehr nicht. Insgesamt gibt es Platz für 14 Sessions in 2 parallelen Räumen.

Jetzt Thema einreichen!

Und das sind unsere Partner:

Die Partner des BiolebensmittelCamp 2019 in Fulda. Foto: Morgensternhaus/BiolebensmittelCamp

Die Partner des BiolebensmittelCamp 2019 in Fulda. Foto: Morgensternhaus/BiolebensmittelCamp

Danke, dass ihr mit uns den Weg des offenen und grenzüberschreitenden Austausches geht! Folgende Premium-Partner sind 2019 auch mit einem Ausstellerbereich vertreten:

  • All Organic Treasures produziert zertifizierte Öle für Lebensmittel in top Bio-Qualität. Die Welt und die Ernährung natürlicher zu gestalten, das bildet bis heute die Grundlage der Unternehmensphilosophie des Familienunternehmens.
  • ÖMA Ökologische Molkereien Allgäu versteht sich als Partner der Landwirte und Käsereien mit dem Ziel, die größtmögliche Vielfalt in Sachen Kulturlandschaft, Landwirtschaft und Handwerk im Allgäu zu erhalten und zu fördern. ÖMA bietet mittlerweile eine Auswahl von über 200 Käsesorten.
  • Voelkel steht für 100% Direktsäfte. Das Sortiment des Familienunternehmens umfasst stolze 200 verschiedene Fruchtsäfte, Fruchtsaftvariationen, Gemüsesäfte und Erfrischungsgetränke. Verantwortung für Mensch und Natur sowie Demeter, Bio und Fairness sind eine Herzensangelegenheit.

Und hier findet ihr alle Partner des BiolebensmittelCamp 2019.