Das BiolebensmittelCamp, erklärt in 7 Punkten

Was ist das Besondere am BiolebensmittelCamp? Wir haben die wichtigsten Punkte zur Ideenwerkstatt für Biolebensmittel und Naturkost zusammengefasst.

Gruppenfoto BiolebensmittelCamp 2018. Foto: BLC / Jasmin Walter

Gruppenfoto BiolebensmittelCamp 2018. Foto: BLC / Jasmin Walter

1. Impulsgebende, unabhängig und grenzüberschreitend

Das BiolebensmittelCamp ist die impulsgebende, unabhängige und grenzüberschreitende Ideenwerkstatt nach BarCamp-Prinzip für die Themen Biolebensmittel und Naturkost.

2. Mitte März in einem anderen Hotel mit Bio-Küche

Das BiolebensmittelCamp findet seit 2017 an einem Wochenende Mitte März statt. Veranstaltungsort ist ein ausgesuchtes Hotel mit Bio-Küche in einer spannenden Destination. Nach dem BiolebensmittelCamp 2018 im Landgut Stober in Berlin-Brandenburg mit etwa 120 Fach-Teilnehmer*innen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum, findet 2019 das 3. BiolebensmittelCamp im Morgensternhaus in Fulda statt. Es stehen max. 120 Plätze zur Verfügung. Die Anmeldung ist seit 6. November 2018 möglich.

3. Bunter Teilnehmer*innen-Mix

Wir freuen uns über einen bunten und sehr engagierten Teilnehmer*innen-Mix aus der gesamten Produktions- und Wertschöpfungskette: Landwirtschaft, Erzeuger, Hersteller, Marken, Handel, Gastronomie, Hotellerie, Verbände, Berater, Agenturen, Hochschulen, Medien. Dabei sind Bio-Pioniere sind genau so willkommen, wie die junge Generation. Die Teilnehmer*innen kommen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum.

Reges Diskutieren in den Sessions. Foto: BLC / Jasmin Walter

Reges Diskutieren in den Sessions. Foto: BLC / Jasmin Walter

4. Atmosphäre auf Augenhöhe, wo neues entstehen kann

Ziel des BiolebensmittelCamp ist es, Menschen in inspirierender Atmosphäre auf Augenhöhe zusammen zu bringen, damit Neues entstehen kann. Alle sind per „DU“, es gibt eine Online-Teilnehmerliste und keine Kleidervorschrift. Nur gemeinsam können wir aktuelle und brisante Themen wie Regionalität, Ressourcenschonung, qualitative Vielfalt, soziale Gerechtigkeit, faire Bedingungen, Generationenwechsel, verantwortungsvolles Marketing uvm. voranbringen. Wir haben einen, auf dem BarCamp-Prinzip aufbauenden, Session-Modus entwickelt, der es ermöglicht, konkrete Ergebnisse festzuhalten. Neben viel Zeit und Raum zum Austausch wird ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm geboten.

5. DU bist das BiolebensmittelCamp!

Es kann nicht oft genug betont werden. Das BiolebensmittelCamp ist DEINE Bühne für Impulse. Nicht wir als Veranstalter sagen, was wichtig und richtig ist. Du als Teilnehmer*in hast selbst die Möglichkeit, den Biolebensmittel- und Naturkost-Markt aktiv zu gestalten. Dafür können Themenvorschläge eingereicht, vor Ort basisdemokratisch abgestimmt und in Sessions diskutiert und gemeinsam Ergebnisse geschaffen werden. Nur wer bereit ist, Wissen zu teilen, kann auch erwarten, wertvolles Wissen zurückzubekommen.

6. Mehr als „nur“ ein BarCamp

Das BiolebensmittelCamp ist aber mehr als „nur“ ein BarCamp, es ist ein 360° Konzept mit einer aktiven, wachsenden Community und eigenem Fachblog. Hier berichten wir über behandelte Session-Themen vor Ort und engagierte Gast-Autor*innen haben die Möglichkeit, selbst Themen zu veröffentlichen. Darüberhinaus informieren wir über unseren BiolebensmittelCamp-Newsletter, um immer auf dem neusten Stand zu bleiben. Auch in Social-Media-Kanälen, wie Facebook, XING und Instagram sind wir aktiv.

7. Macht Freu(n)de!

Das BiolebensmittelCamp macht Freu(n)de und überzeugt durch einen sehr offenen, herzlichen und engagierten Austausch untereinander, wie das Feedback und das BiolebensmittelCamp-Video beweisen.

Ohne die Unterstützung von unseren Partnern könnten wir diese Qualität beim BiolebensmittelCamp nicht bieten. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle!

Häufig gestellte Fragen haben wir gesammelt, zusammengefasst und in unseren FAQs beantwortet.