FAQs: Fragen & Antworten

Wir glauben daran, dass Bio in der Landwirtschaft Standard sein kann und auch sein sollte. Lebensmittel sollten nicht speziell gekennzeichnet werden, wenn sie Bio sind, sondern wenn sie Nicht-Bio sind. Ein respektvoller und nachhaltiger Umgang mit der Natur, dem Boden, den Pflanzen und den Tieren sollte eigentlich eine Selbstverständlich sein. Solange das nicht so ist, sind wir gefordert, gemeinsam die Wende voranzubringen. Das gelingt mit einem konstruktiven und offenen Austausch auf Augenhöhe, mit Inspiration, Motivation und Engagement. Dafür möchten wir eine gute Plattform sein. Danke für euer Vertrauen und allen, die sich so rege beteiligen! Danke auch an die Familie Breisinger von AOT, die den Impuls für das BiolebensmittelCamp gegeben haben.

Das BiolebensmittelCamp ist auf dem BarCamp-Prinzip aufgebaut. Das heißt, die Teilnehmer*innen reichen selbst Themen ein und entscheiden basisdemokratisch vor Ort (bei uns mit Punkten auf Pinnwänden), welche Themen in Diskussionsrunden, sogenannten Sessions, behandelt werden. Parallel gibt es zwei bis drei Räume.

Das erste BiolebensmittelCamp fand im März 2017 im Bio Hotel Sturm in Unterfranken unter dem Motto „Erntezeit für frische Ideen“ mit 90 Fachteilnehmer*innen statt. 2018 machten wir einen großen Sprung nach Brandenburg zum BiolebensmittelCamp 2018 im Landgut Stober. Von 16. bis 17. März 2019 trifft sich die Bio-Branche in Fulda/Hessen im Morgensternhaus zum 3. BiolebensmittelCamp.

Teilnehmer*innen sind engagierte Akteure der Biolebensmittel-Fachbranche. Vom Hersteller und Erzeuger bis zum Handel, von der Bio-Hotellerie bis zur -Gastronomie, vom Berater bis zu Verbänden und Ausbildungszentren, vom Journalisten bis zum Blogger. Hier geht es zu den aktuellen Teilnehmerkontingenten für das nächste BiolebensmittelCamp. Anmeldestart ist der 6. November 2018.

Kurz zusammengefasst: Inspirierendes Wochenende mit Gleichgesinnten. Offene Diskussionen auf Augenhöhe. Abwechslungsreiches Rahmenprogramm. Lasst uns gemeinsam ein starkes Zeichen für die Bio-Landwirtschaft setzen! Hier findest du das Feedback der Teilnehmer*innen vom BiolebensmittelCamp 2018.

Die Anmeldung zum BiolebensmittelCamp funktioniert ganz einfach und ist ab 6. November 2018 über das Anmeldeformular online möglich. Achtung: Es gibt begrenzten Branchenkontingente und es gilt: first come, first served. Insgesamt gibt es max. 120 Fachteilnehmer-Plätze.

Für das 3. BiolebensmittelCamp sind auch wieder einige Highlights geplant – so werden am Samstag Gudrun und Sophie Schweisfurth von den Hermannsdorfer Landwerkstätten die Keynote halten und beim Street Food Festival am Abend kann man den zweiten Tag beim BiolebensmittelCamp kulinarisch ausklingen lassen. Sonntagfrüh wird Alexander Beck von der AöL noch über die Zukunft unserer Ernährung sprechen.

Hier kommst du zum Veranstaltungsplan des BiolebensmittelCamp 2019.

Grundlage für den Sessionplan sind die eingereichten Themenvorschläge der Teilnehmer*innen. Diese werden von allen Teilnehmer*innen beim BiolebensmittelCamp vor Ort mit Punkten bewertet. Es stehen zwei parallele Räume zur Verfügung und es gibt insgesamt Platz für 14 Sessions. Hier findest du die Beschreibung des Session-Modus.

Die Themeneinreichung ist ganz einfach. Wir brauchen lediglich einen knackigen Titel plus 3-4 spannende Fragen von dir. Dein Thema kannst du über das Formular ab dem Anmeldestart zum BiolebensmittelCamp einreichen.

Online haben wir einen geschützen Bereich eingebaut, wo die BiolebensmittelCamp-Teilnehmer*innen die Ergebnisse aus den 14 Sessions in Form von übersichtlichen Mindmaps finden können. Diese Mindmaps wurden gemeinsam mit den Session-Leiter*innen und den Teilnehmer*innen live erstellt. Da neben aktuellen Fragestellungen auch brisante Themen offen diskutiert wurden, ist diese Seite nur über ein Passwort abrufbar. Wir bitten hier um euer Verständnis! Hier geht’s zu den Ergebnissen des vergangenen BiolebensmittelCamp 2018.

Damit du nichts Wichtiges vom BiolebensmittelCamp verpasst, haben wir ein Newsletter Update eingerichtet, welches dich regelmäßig per Mail über die wichtigsten News rund um das BiolebensmittelCamp und unsere Blobeiträge informiert. Hier kannst du das Update abonnieren.

Dem BiolebensmittelCamp kannst du auch gerne auf Facebook, Instagram oder XING folgen, wo wir regelmäßig über Neuigkeiten zum Camp informieren. Ab dem Anmeldestart richten wir auch eine Veranstaltungsseite auf Facebook ein, damit du dich einfach mit den anderen Teilnehmer*innen vernetzen kannst.

Das Morgensternhaus ist sehr zentral gelegen. Der ICE-Bahnhof Fulda liegt nur etwa 1,8 km entfernt und der Flughafen Frankfurt am Main ist ca. 1 Autostunde entfernt. Weitere Infos zur Anreise bekommst du hier.

Gemeinsam fahren macht mehr Spaß und schont die Umwelt! Deshalb haben wir eine Mitfahrbörse eingerichtet. Hier kannst du dich eintragen, wenn du eine Mitfahrgelegenheit zum BiolebensmittelCamp suchst oder noch Platz im Auto frei hast.

Nein, es gibt keinen Dresscode. Jeder darf das tragen, worin er sich wohlfühlt. 🙂

Das „Du“ ist ein typisches Merkmal eines BarCamps. Es baut Barrieren ab und fördert so den Austausch auf Augenhöhe.

Da die Zeit beim Camp oft knapp ist, berichten wir im Fachblog über die behandelten Sessions. Außerdem möchten wir engagierten Gast-Autor*innen eine Möglichkeit bieten, Einblicke und Expertenkommentare für ein interessiertes Fachpublikum zugänglich zu machen. Und wir informieren im Blog über News zum BiolebensmittelCamp. Dranbleiben lohnt sich!

Du hast ein spannendes Thema, über das du gerne bei uns im BiolebensmittelCamp-Blog schreiben möchtest. Dann nichts wie los und schreib uns eine Nachricht. Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Wenn du dich mit deiner Marke in einem engagiert, inspirierenden Umfeld positionieren möchtest und dein Unternehmen zum BiolebensmittelCamp passt, dann freuen wir uns über deine Nachricht. Gerne schicken wir dir die Partner-Konditionen und -Leistungen zu. Weitere Infos zur Partnerschaft findest du hier.

Du bist begeisterter/begeisterte Journalist*in oder Blogger*in und wärst gerne beim BiolebensmittelCamp dabei? Dann geht’s hier zur Akkkreditierung.

Aus Erfahrung können wir sagen, dass sich das Wochenende besser für ein BarCamp eignet. Abseits des alltäglichen Geschäfts ist es einfacher, sich offen auf die Themen und Diskussionen einlassen.

Eigentlich mögen wir Stornobedingungen auch nicht. Doch sie sind notwendig, um einen professionellen Event organisieren zu können. Ohne Stornobedingungen hätten wir keine Planungssicherheit und auch das „first-come-first-served-Prinzip“ wäre sinnlos. Wir bitten vielmals um Verständnis!

Angefangen hat alles mit dem SpaCamp, das BarCamp für die Themen Spa, Wellness und Gesundheit. Dieses veranstalten wir seit 2010. Seit 2014 gibt es darüber hinaus das NaturkosmetikCamp für Bio- und Naturkosmetik und seit 2017 das BiolebensmittelCamp. Alle 3 Camps sind für uns wie Kinder. Alle haben ihre besonderen Eigenheiten und Entwicklungsstufen. Als The CampCompany haben wir uns der Entwicklung von BarCamps verschrieben. Würden wir nur ein Camp veranstalten, würden wir wohl betriebsblind werden. Jedes Camp kann voneinander lernen.